Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu weiteren Infos
A A A
drucken

Aktivitäten

Der BOYS’ DAY 2018 in Tirol

Vorwort

Am 8.11.2018 fand der elfte österreichweite Boys’ Day statt. In Tirol wurde dieser wieder von der Männerberatung Mannsbilder organisiert.

Ziel des Boys’ Day ist es, Burschen ab 12 Jahren „männeruntypische“ Berufe vorzustellen und ihnen dadurch eine größere Auswahl an Berufen zu bieten. Seit Beginn an wird der Focus auf Berufe im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich (Kranken- und Altenpfleger, Kindergartenpädagoge, Volksschullehrer etc.) gelegt.

Am diesjährigen Aktionstag bot der Verkehrsverbund Tirol (VVT) das dritte Mal den Burschen die Aktion „Einzelticket = Tageskarte“ an. Somit konnten die Schüler öffentliche Verkehrsmittel für die Anreise zum Schnupperplatz kostengünstig nutzen (Hinfahrt bezahlen, Rückfahrt kostenlos).

Die Medien waren auch dieses Jahr wieder sehr interessiert am Boys’ Day und so erschienen etliche Berichte in Tageszeitungen und Onlinemedien, sowie Beiträge in vier Regionalradios (ORF Radio Tirol, Radio U1, Welle1, Life Radio).
Durch die Unterstützung der engagierten Medienvertreterinnen und -vertreter, konnte eine breite Öffentlichkeit für die Anliegen und Ziele des Boys’ Day sensibilisiert werden.

Am Boys’ Day selbst, aber auch davor und danach, organisierten wir verschiedene Möglichkeiten, um Einblicke in diese Berufe zu bekommen.

Der Boys‘ Day 2018 in Zahlen

2018 konnte wieder eine Steigerung bei den Teilnehmerzahlen verzeichnet werden. Die Einzelschnupperplätze in den Kindergärten und Volksschulen wurden wieder sehr gut nachgefragt. Auch die Einrichtungsbesuche (z. B. Alters- und Pflegeheime) waren sehr beliebt. Bei den Workshops legten wir auch dieses Jahr den Schwerpunkt auf Osttirol, wo diese von den Schulen gerne angenommen wurden.

Der untenstehenden Tabelle können Sie entnehmen, wie viele Burschen, Einrichtungen, Schulen und sonstige Personen/Institutionen am Boys’ Day 2018 teilgenommen haben.

 

Tabelle 1: Einrichtungsbesuche/Schnuppertag

 

Burschen

Einrichtungen

Schulen

Einrichtungsbesuch                    (im Klassenverband)

323

34

16

Einzelschnuppern
(allein oder zu zweit)

102

58

16

Gesamt

425

92

24*

* Mehrere Schulen haben sowohl Einrichtungen im Klassenverband besucht als auch Einzelschnupperangebote in Anspruch genommen. Insgesamt haben 24 Tiroler Schulen am Boys’ Day teilgenommen.

 

Tabelle 2: Burschenworkshops

 

Anzahl Workshops

Anzahl Teilnehmer

Bemerkungen

Burschenworkshops

10

103

Alle Workshops haben in den Schulen stattgefunden

Erkenntnisse, Nutzen und Ausblick

Der Boys’ Day 2018 war wieder ein großer Erfolg: so konnten wir die Teilnehmerzahlen am Aktionstag im Vergleich zum Vorjahr wieder steigern. Der für 2018 geplante Schwerpunkt in Osttirol, wo in der Vergangenheit weniger Aktivitäten stattfanden, konnte sehr gut umgesetzt werden. Auch Aktionen im Außerfern konnten nach mehreren Jahren „Pause“ wieder durchgeführt werden.

Beim nächsten Boys’ Day wollen wir die Teilnehmerzahlen zumindest halten. Neben den bewährten kooperierenden Einrichtungen wollen wir aber weiterhin die Ausweitung in jenen Regionen Tirols im Auge behalten, die wir in den vergangenen Jahren noch nicht so gut erreichen konnten (insbesondere nach wie vor das Außerfern und Osttirol).

Weiters ist geplant, dass die Schüler am Boys’ Day wieder die öffentlichen Verkehrsmittel zur Anreise kostengünstig nutzen können.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Teilnahme von interessierten Burschen am Boys’ Day 2019, der am 14. November stattfinden wird!

TIROL

"Männerberatung Mannsbilder"
6020 Innsbruck, Anichstraße 11/1 
Koordination: Mag. Gotthard Bertsch
Tel.: 0512/57 66 44
E-Mail: gotthard.bertsch(at)mannsbilder.at
Web: www.mannsbilder.at

Projektberichte zum Downloaden

In den nachfolgenden Download-Dateien finden Sie Aktivitäten, die in Tirol anlässlich des BOYS´ DAY abgehalten wurden.

Aktionslandkarte
& Anmeldung

Aktionslandkarte & Anmeldung

Bestinfo

Bestinfo.at

BOYS' DAY 2019

Link zu den Boysday Downloads

Hurra, ich werde Vater!

APP Hurra, ich werde Vater!


© Sozialministerium